Tag-Archiv | Süßigkeiten

Ferrero-Rocher-Torte

Torte

Zum Geburtstag hab ich mir von meinem Freund eine Geburtstagstorte gewünscht. An meinem Geburtstag hab ich leider keine bekommen, aber jetzt hat er mich überrascht – mit einer Ferrero-Rocher-Torte. Sie war so gut! Obwohl sie sehr groß war (26cm) hab ich sie fast alleine aufgegessen J Bei Gelegenheit back ich die Torte selber einmal, vielleicht probier ich sie auch mit anderen Süßigkeiten in der Creme. Aber nur aus Neugier, die Ferrero Rocher passen nämlich super dazu.

Zutaten:

Teig:

  • 5 Eier (getrennt)
  • 40g Kakaopulver
  • 250g Staubzucker
  • 100g geriebene Haselnüsse
  • 125ml Öl
  • 125ml Wasser
  • ½ Packung Backpulver
  • 150g Mehl

Creme:

  • 500ml Schlagobers
  • 16 Ferrero Rocher

Zubereitung:

  1. Zucker mit Dotter schaumig schlagen und das Öl einfließen lassen.
  2. Das Wasser langsam unter ständigem Rühren zugeben.
  3. Kakao und Nüsse einrühren.
  4. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren.
  5. Schnee schlagen und unterheben.
  6. Bei 180°C etwa eine Stunde backen (Stäbchenprobe) und vollständig auskühlen lassen. Dann einmal in der Mitte durchschneiden.
  7. Für die Creme das Schlagobers schlagen, zehn Ferrero Rocher mit einer Gabel zerdrücken und vermischen. Auf einen Boden auftragen, den zweiten darauf setzen und die Creme auf der Torte verteilen. Sechs Ferrero Rocher halbieren und als Dekoration benutzen.
Advertisements

Schoko-Osternester

Cupcakes

Irgendwann hab ich mal diese süßen Oster-Cupcakes entdeckt, die aussehen, wie ein Miniosternest und ich wollte sie unbedingt ausprobieren. Diese Osterfeiertage bin ich endlich einmal dazu gekommen. Das Topping ist ein absoluter Geheimtipp, es schmeckt super! Eine Mitbewohnerin von mir hat mir davon erzählt, sie macht es als Belag eines Blechkuchens. Die Konsistenz ist aber so fest, dass man es gut aufdressieren kann. Insgesamt sind die Cupcakes schnell gemacht und die Mengenangaben reichen für 12 Cupcakes.

Zutaten:

Teig:

  • 100g Butter
  • 160g Zucker
  • 2 Eier
  • 160g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 40g Kakaopulver
  • 100g Sauerrahm

Topping:

  • 250g (=1 Packung) Qimiq
  • 3 bis 4 sehr großzüge Esslöffel Nutella

Zubereitung:

  1. Butter und Zucker schaumig schlagen, die Eier unterrühren und nochmal gut schlagen.
  2. Backpulver, Mehl und Kakao vermischen und einrühren.
  3. Zum Schluss den Sauerrahm zugeben und gut durchmixen.
  4. Bei 180°C circa 20min backen und auskühlen lassen.
  5. Für das Topping das Qimiq mit dem Mixer glattrühren und das Nutella einmischen. Sofort auftragen, sonst wird es fest. Wenn es erst später aufgetragen wird, einfach davor nochmal kurz aufschlagen.

Cupcakewoche Tag 5: Raffaello-Cupcakes

Raffaelocupcakes

 

Heute möchte ich euch ein sehr leckeres Cupcake-Rezept vorstellen, dass ich aber schon vor einiger Zeit ausprobiert habe: Raffaello-Cupcakes. Gefunden habe ich es bei Dami von „Schokokuss und Zuckerperle“. Auch hier ist das Topping wieder mal eine gute Alternative zur (schrecklichen) Buttercreme. Wer will kann die Cupcakes noch mit Ananas verzieren, mir war die Kombination aus Raffaelo und Kokosraspeln lieber. Die Mengenangaben sind für neun Cupcakes.

 

Zutaten:

 

Teig:

 

  • 140g Mehl
  • 120g Zucker
  • 40g Butter
  • 1 Tl Backpulver
  • 3 El Kokosraspel
  • 60g Jogurt
  • 1 Ei

 

Topping:

 

  • 170g weiße Schokolade
  • 50g Butter
  • 200g Staubzucker
  • 200g Creme fraiche

 

Zubereitung:

 

  1. Für den Teig Mehl, Zucker, Backpulver und Kokosraspel vermischen.
  2. Milch, Jogurt und Ei dazu geben und gut verrühren.
  3. In Muffinförmchen bei 180°C circa 20min backen.
  4. Die Butter für das Topping cremig schlagen , Zucker in kleinen Portionen dazu sieben und einrühren.
  5. Weiße Schokolade schmelzen und auskühlen lassen. Die Schokolade und die Creme fraiche zum Butter-Zucker-Gemisch geben und gut durchmixen. Danach kurz in den Kühlschrank stellen, damit die Creme etwas fester wird.
  6. Die ausgekühlten Cupcakes mit dem Topping verzieren und Raffaellos darauf setzen.

 

Cupcakewoche Tag 3: Meeresfrüchte-Cupcakes

Meerescupcakes

 

Heute zeige ich euch ein Cupcakes-Rezept, dass ich bei Sara von „Birds like cake“ gefunden habe. Mir hat die Idee so gut gefallen, dass ich sie unbedingt nachbacken musste. Und es hat sich gelohnt, sie sehen nicht nur nett aus, sie schmecken auch gut. Außerdem kann man sich mit diesen Meeres-Cupcakes den Sommer herbeiträumen 😉 Die Mengenangaben reichen für 10 Cupcakes.

 

Zutaten:

Teig:

 

  • 100g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150g Zucker
  • 110g Margarine
  • 2 Eier
  • 100g Sauerrahm
  • 50ml Milch
  • etwas Zitronensaft

 

Topping:

 

  • 250g Mascarpone
  • 150g Topfen
  • 50g Staubzucker
  • Zitronenaroma (nur ganz wenig)
  • Blaue Lebensmittelfarbe
  • 10 Schoko-Meeresfrüchte

 

Zubereitung:

 

  1. Butter und Zucker schaumig schlagen, die Eier unterrühren.
  2. Milch, Rahm und Zitronensaft einrühren.
  3. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und dazu geben.
  4. Den Teig in Muffinförmchen bei 180°C circa 20min backen und auskühlen lassen.
  5. Für das Topping die Mascarpone mit dem Topfen, dem Zitronenaroma und der Lebensmittelfarbe glattrühren. Den Staubzucker darüber sieben und gut vermischen. Das Topping mit einem glatten Messer auf die Cupcakes auftragen und ein Schokomeerestierchen darauf setzen.

 

Oreocupcakes

Cupcake, Oreo, Schokolade, backenDie ersten Cupcakes die ich je gebacken habe waren Oreo-Cupcakes. Sie waren sooo lecker! Mein Bruder war so begeistert von ihnen, dass er das übriggebliebene Topping einfach so aus der Schüssel aß (mach ich übrigens gern beim Bananen-Topping hihi). Weil meinem Bruder die Cupcakes so schmeckten, beschloss ich, für seinen Geburtstag wieder welche zu backen. Leider schrieb ich das Rezept damals nicht auf und konnte mich, als ich sie heute wieder backen wollte, einfach nicht mehr daran erinnern, woher ich es hatte. Ich probierte also ein neues Rezept aus, das aber auch gut geworden ist.

Und hier ist es:

Zutaten:

Teig

  • 12 Oreokekse
  • 3 Eier (getrennt)
  • 130g Zucker
  • 150g Margarine
  • 120g Mehl
  • 2 El Kakao zum Kochen
  • 1 Tl Backpulver
  • 6 El Milch
  • 70g gehackte Milchschokolade

Topping:

  • 100g Frischkäse
  • 300g Mascarpone
  • 50g Staubzucker
  • 125ml Schlagobers

Zubereitung:

  1. Die Oreos zerteilen und die Creme herausschaben. Das geht gut mit einem kleinen scharfen Messer. Die Creme beiseite stellen, die wird nachher für das Topping benötigt. Die schwarzen Kekshälften zum Beispiel mit einem Mörser, Nudelholz (Kekse in ein Sackerl geben) oder mit der Hand zerbröseln. Vier großzügige Esslöffel der Keksbrösel zur Oreocreme geben, auch die werden für das Topping gebraucht.
  2. Aus den drei Eiklar mit einer Prise Salz einen steifen Schnee schlagen. Langsam den Zucker einrieseln lassen und beiseite stellen.
  3. Margarine mit Dotter cremig schlagen. Keksbrösel und gehackte Schokolade einrühren. Mehl mit Kakao und Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Milch zugeben.
  4. Vorsichtig den Eischnee unterheben.
  5. In Cupcake-Förmchen füllen (reicht für 12 Stück) und bei 180°C 25min backen. Auskühlen lassen.
  6. Für das Topping den Frischkäse mit Mascarpone, Staubzucker, Oreocreme und –brösel glattrühren. Das Schlagobers schlagen und unterheben. Die Cupcakes damit verzieren.

Achtung: Durch die Keksbrösel im Topping verstopfen Sterntüllen recht schnell. Ich hab das Topping einfach mit einem Messer aufgetragen und jeweils ein Keks darauf gesetzt.

Bountykuchen

Bountykuchen

 

Eigentlich müsste es ja „falscher Bountykuchen“ heißen, denn in diesem Kuchen sind keine Bountys. Er schmeckt aber zum verwechseln ähnlich. Außerdem ist er ideal für Kuchenbuffets oder andere Gelegenheiten, bei denen man für viele Leute einen guten Kuchen backen möchte. Es ist nicht übermäßig viel Arbeit ihn zuzubereiten schmeckt dafür umso besser und lässt sich in viele Stücke zerteilen. Meist überrascht der Bountygeschmack die Kuchenesser 🙂

 

Zutaten:

Teig:

  • 200g Margarine
  • 200g Zucker
  • 200g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 4 Eier
  • 3 El Kakao zum Kochen

Belag:

  • 500ml Milch
  • 6 El Grieß
  • 150g Margarine
  • 200g Zucker
  • 200g Kokosraspel
  • 400g dunkle Schokolade
  • etwas Milch

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Margarine schmelzen und unterrühren.
  2. Mehl mit Backpulver und Kakao vermischen und unterheben.
  3. Auf ein Backblech streichen und bei 175°C circa 20min backen. Dann auskühlen lassen.
  4. Für die Kokosmasse die Milch in einem großen Topf aufkochen und den Grieß und Zucker zugeben. Die Hitze reduzieren und einen Grießbrei daraus kochen. Die Margarine und die Kokosraspel einrühren. Auf den Kuchenboden streichen und abkühlen lassen.
  5. Die Schokolade schmelzen und Milch zugeben bis eine Schokoglasur entsteht (ich mach das nach Gefühl und hab daher keine genaue Mengenangabe für die Milch). Über die erkaltete Kokosmasse auf den Kuchen gießen und mit einem sauberen großen Messer glatt streichen.

 

Raffaellotorte (Julias Hochzeitstorte)

Raffaellotorte

Diese Torte ist eine ganz besondere Torte. Erstens schmeckt sie leicht und zart, nach Kokos und weißer Schokolade und erinnert an eine Sommerparty, zweitens sieht sie aus wie ein halbes Riesenraffaello und drittens ist sie eine tolle Torte zum Mitbringen auf eine Party.

Die Raffaellotorte hab ich schon im Sommer für die Geburtstagsfeier meiner Freundin Julia, die Raffaellos über alles liebt, gebacken. Sie war so begeistert von der Torte, dass sie beschlossen hat, die Raffaellotorte wird ihre Hochzeitstorte. Nicht, dass ihre Hochzeit schon in naher Zukunft liegt, aber wir Mädchen planen ja schon früh im Voraus 🙂

Die Torte ist relativ aufwendig, man sollte sie zumindest zwei Tage vor dem Verzehren zubereiten, damit sie gut durchziehen kann. Ich weiß, das ist schwer… die Torte schaut einfach so verlocken aus. Aber glaubt mir, es lohnt sich zu warten!

Hier das Rezept:

Zutaten:

Teig:

  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 4 Eier (getrennt)

Belag:

  • 200g Kokosraspel
  • 200g weiße Schokolade
  • 70g Staubzucker
  • 4 Becher Schlagobers

Zubereitung:

  1. Biskuitteig zubereiten: Die vier Eiklar zu steifem Schnee schlagen und beiseite stellen. Dann die Dotter mit dem Zucker und Vanillezucker sehr schaumig schlagen. Den Schnee unterheben, danach das Mehl mit dem Backpulver darüber sieben und vorsichtig vermischen.
  2. In einer Tortenform bei 180°C circa 30min backen (Stäbchenprobe).
  3. Den Kuchen auskühlen lassen, danach waagrecht dritteln. Das untere Drittel als Boden belassen, die oberen zwei Drittel zerbröseln.
  4. Die Kuchenbrösel in eine Schüssel geben und mit 150g Kokosraspel vermischen.
  5. Einen Becher Schlagobers in einem Topf erhitzen aber nicht kochen lassen. Von der Flamme nehmen und die weiße Schokolade darin schmelzen lassen Die Schokolademischung über die Kuchenbrösel gießen und vermischen. Vollständig auskühlen lassen.
  6. Zwei Becher Schlagobers mit dem Staubzucker steif schlagen und unter die Kuchen-Schoko-Kokos-Mischung heben.
  7. Die Masse kuppelförmig auf den Biskuitboden auftragen und mit Frischhaltefolie bedecken. In den Kühlschrank stellen und zwei Tage im Kühlschrank ziehen lassen.
  8. Vor dem Servieren den letzten Becher Schlagobers mit etwas Staubzucker steif schlagen. Mit circa 50g Kokosflocken bestreuen.

Rollei Rollei