Tag-Archiv | Nüsse

Chocolate and Hazelnut Cake – britischer Weihnachtskuchen (british christmas cake)

Chocolate-Hazelnut-CakeHeute verrate ich euch eines meiner absoluten Lieblingsrezepte. Vorletztes Jahr machte ich in Irland ein Praktikum. Während der vier Wochen wohnte ich bei einer Gastfamilie. Meine Gastmutter war zwar Irin, aber sehr vernarrt in die britische Kultur. Ihr Backsteinhaus und der liebevoll gepflegte Garten hätten auch in einem Vorort von London stehen können. Im Haus lagen viele britische Wohnzeitschriften herum, die ich mit großer Begeisterung verschlang. In einer Weihnachtsausgabe von „Living at home“ oder Ähnlichem fand ich dieses tolle Rezept. Ich weiß, ich hab schon einmal geschrieben „das ist der beste Schokokuchen“, aber dieser hier ist wirklich schwer zu toppen. Er ist beinahe noch saftiger als Brownies und nichts für Kalorienzähler. Die Zubereitung ist sehr einfach, wichtig ist nur, dass man den Kuchen in der Form auskühlen und ruhen lässt (am besten über Nacht).

Today I tell you one of my all-time-favourite recipies. Two years ago I did an internship in Ireland. During the four weeks I was living with a lovely irish host family. My host mother was irish, but she loved the british way of living. Her brick house and the tidy garden could have been located in a suburb of London. The had so many magazines about living, homes, houses etc., that I read with enthusiasm. In a christmas edition of „Living at home“ or something similar I found this amazing recipe. I know that I have said before „this is the best chocolate cake“, but to be honest: this recipe is the best chocolate cake I have ever baked (and I bake a lot of chocolate cakes 🙂 ). It is moist and chocolaty and nothing for people who like to count calories. The preperation is very easy, the only important thing is, that you let the cake chill in the cake mould (over night would be the best).

Zutaten / Ingredients:

  • 300g dunkle Schokolade / 300g dark chocolate
  • 200g geriebene Haselnüsse / 200g grated hazelnuts
  • 80g Mehl / 80g flour
  • 150g Butter / 150g butter
  • 150g Kristallzucker / 150g granulated sugar
  • 4 Eier / 4 eggs
  • 200g Creme fraiche / 200g creme fraiche

Zubereitung / Preparation:

  1. Die Butter mit dem Zucker cremig schlagen.
  2. Schokolade im Wasserbad oder einfach in der Mikrowelle schmelzen und in die Butter einrühren. Nüsse, Mehl, Eier und Creme fraiche ebenfalls unterrühren.
  3. 30min bei 160°C auf mittlerer Schiene backen. Danach den Backofen ausschalten, den Kuchen aber noch circa eine Stunde darin lassen. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

Achtung: Der warme Kuchen ist ziemlich matschig, eine Stäbchenprobe wird euch hierbei also nicht weiterhelfen. Einfach auskühlen lassen, dann habt ihr einen superleckeren Schoko-Nuss-Kuchen 😉

  1. Beat butter and sugar until they are creamy.
  2. Melt the chocolate, let it cool for some minutes and add it to the butter. Add hazelnuts, flour, eggs and creme fraiche. And mix until the dough is smooth. 
  3. Bake 30min at 160°C. Switch off the temperature after half an hour but leave the cake in the oven another hour (with closed door). Take it out and let it cool completely.

Note: As long as the cake is warm it is moist like dough. If you take the test with a wooden-stick, it won´t tell anything, because there will always be dough on it. Just let it cool, then you have the perfect chocolate-hazelnut-cake.

 

 

 

Omas Kirschkuchen / Grandmother´s cherry cake

Kirschen, Kuchen, Nuss, Schokolade

Sommerzeit ist Kirschenzeit. Mmmmmh lecker! Gestern ist meine Tante mit einer großen Schüssel dunkelroter Kirschen vor der Tür gestanden und hat gefragt, ob ich sie haben möchte, ihr Kirschbaum trägt viel zu viele. Ganz begeistert hab ich gleich viele genascht und dann noch einen Kirschkuchen gebacken. Das Rezept hab ich von meiner Oma, es ist ein saftiger Schoko-Nuss-Kirsch-Kuchen. Der Kuchen ist sehr lecker, das nächste Mal werde ich aber die Kirschen in den Teig mischen und nicht nur oben darauf legen, weil sie dann weich bleiben.

Summertime is cherry-time. Mmmmmh so good! My aunt surprised us with a huge bowl full of dark red cherries yesterday. She told me she has too many on her old cherry tree and asked if I wanted some. Of course I took them and baked a cake with them. The recipe is from my grandmother, a moist chocolate-nuts-cherry-cake. The cake is delicious, but next time I will mix the cherries into the dough instead of putting them on top of the cake. 

 

Zutaten / Ingredients:

  • 150g Butter / 150g butter
  • 150g Kristallzucker / 150g granulated sugar
  • 5 Eier / 5 eggs
  • 100g geriebene dunkle Schokolade / 100g grated dark chocolate
  • 200g geriebene Nüsse (Haselnüsse oder Walnüsse) / 200g grated nuts (hazelnuts or walnuts)
  • 50g Mehl / 50g flour
  • mindestens 250g Kirschen, gerne auch doppelt so viele / at least 250g cherries, 500g are perfect

 

Zubereitung / Preparation:

  1. Butter und Zucker cremig schlagen.
  2. Zwei ganze Eier und drei Dotter einrühren. Aus den restlichen drei Eiweiß Schnee schlagen. Den Schnee beiseite stellen.
  3. Schokolade, Nüsse und Mehl zur Buttermischung rühren. Anschließen den Schnee unterheben.
  4. In eine Springform (22cm Durchmesser) füllen und die Kirschen darauf legen und leicht andrücken.
  5. Bei 180°C mindestens 45min backen.

 

  1. Whisk butter and sugar until fluffy.
  2. Add two whole eggs and three egg yolks and mix until combined. Beat the remaining egg whites seperately.
  3. Add the chocolate, the nuts and the flour to the butter-mixture and mix it. Carefully fold in the beaten egg whites. 
  4. Fill the dough in a cake mould (22cm diameter) and put the cherries on top of it.
  5. Bake the cake 45min at 180°C.

 

Ferrero-Rocher-Torte

Torte

Zum Geburtstag hab ich mir von meinem Freund eine Geburtstagstorte gewünscht. An meinem Geburtstag hab ich leider keine bekommen, aber jetzt hat er mich überrascht – mit einer Ferrero-Rocher-Torte. Sie war so gut! Obwohl sie sehr groß war (26cm) hab ich sie fast alleine aufgegessen J Bei Gelegenheit back ich die Torte selber einmal, vielleicht probier ich sie auch mit anderen Süßigkeiten in der Creme. Aber nur aus Neugier, die Ferrero Rocher passen nämlich super dazu.

Zutaten:

Teig:

  • 5 Eier (getrennt)
  • 40g Kakaopulver
  • 250g Staubzucker
  • 100g geriebene Haselnüsse
  • 125ml Öl
  • 125ml Wasser
  • ½ Packung Backpulver
  • 150g Mehl

Creme:

  • 500ml Schlagobers
  • 16 Ferrero Rocher

Zubereitung:

  1. Zucker mit Dotter schaumig schlagen und das Öl einfließen lassen.
  2. Das Wasser langsam unter ständigem Rühren zugeben.
  3. Kakao und Nüsse einrühren.
  4. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren.
  5. Schnee schlagen und unterheben.
  6. Bei 180°C etwa eine Stunde backen (Stäbchenprobe) und vollständig auskühlen lassen. Dann einmal in der Mitte durchschneiden.
  7. Für die Creme das Schlagobers schlagen, zehn Ferrero Rocher mit einer Gabel zerdrücken und vermischen. Auf einen Boden auftragen, den zweiten darauf setzen und die Creme auf der Torte verteilen. Sechs Ferrero Rocher halbieren und als Dekoration benutzen.

Fondanttorte

Torte

 

Eine Freundin hat mir diese Woche eine ganze Tupperdose voll mit Fondant geschenkt. Ihr ist es von einer Geburtstagstorte übriggeblieben und sie meinte, sie würde nicht so schnell wieder eine Fondanttorte backen und ob ich es nicht haben wolle. Sehr gerne J! Ich hab nur noch nie mit Fondant gearbeitet und bin somit eine blutige Anfängerin. Ausprobieren wollte ich es aber auf jeden Fall. Die Torte (oder eher das Törtchen) hab ich für einen Kaffeetratsch mit meinen Mädels gebacken und die Menge war perfekt. Oft sind Torten so groß, dass die Hälfte übrig bleibt und nach einigen Tagen will sie niemand mehr essen. Dieses Rezept reicht für eine Springform mit 16cm Durchmesser. Wer eine große Torte haben möchte, verdoppelt die Menge einfach. Der Teig ist nichts Besonderes, aber schmeckt trotzdem sehr gut. Ich habe ihn bei der „Glücklichmacherei“ gefunden und werde ihn wieder backen. Und wenn ich dann kein Fondant zu Hause habe, überziehe ich ihn einfach mit Schokolade. Schmeckt bestimmt genauso gut! Zum Fondant möchte ich noch sagen, dass ich noch viel üben muss! Es hat Spaß gemacht, damit zu experimentieren, aber die Küche und ich waren danach voll Staubzucker.

 

Zutaten:

 

Teig

 

  • 150g Butter
  • 150g Zucker
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • 3 Eier, getrennt
  • 70g geschmolzene dunkle Schokolade
  • 2 El Kaffee
  • 150g Mehl
  • 80g geriebene Haselnüsse
  • 1 Tl Natron
  • 100ml Milch

 

Verzierung und Füllung:

 

  • 85ml Schlagobers
  • 170g dunkle Schokolade
  • Marillenmarmelade
  • Fondant

 

Zubereitung:

 

  1. Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig schlagen, die Dotter hinzufügen und weiterrühren.
  2. Schokolade und Kaffee (gekochter, kein Kaffeepulver) einrühren.
  3. Mehl mit Natron (ihr könnt auch Backpulver verwenden) und Haselnüssen vermischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren.
  4. Schnee schlagen und unterheben.
  5. In einer eingefetteten Springform 60 min bei 180°C backen. Ich hab nach 30min die Temperatur auf 160°C reduziert, weil ich Angst hatte, dass der Kuchen zu dunkel wird.
  6. Die ausgekühlte Torte ein oder zweimal durchschneiden und mit Marmelade füllen.
  7. Um die Torte fondanttauglich zu machen, hab ich sie mit Ganache eingestrichen. Dafür erwärmt ihr das Schlagobers in einem Topf und nehmt es von der Platte kurz bevor es kocht. Dann gebt ihr die in Stücke gebrochene Schokolade hinzu und rührt bis sich eine homogene Masse bildet. Die Ganache einige Stunden auskühlen lassen, später wieder ganz kurz erwärmen und außen auf die Torte auftragen. Falls ihr Schokoladenglasur verwendet, braucht ihr natürlich keine Ganache, dann einfach die Torte dünn mit Marmelade bestreichen und mit Schokolade überziehen.
  8. Wenn die Ganache auf der Torte trocken ist, den Fondant ausrollen und die Torte damit verzieren.

 

 

 

Kathis Schoko-Mandel-Kuchen

Schoko-Mandel-Kuchen, Schokolade, Kuchen, Schokokuchen, backen, RezeptDas Rezept für diesen Kuchen hab ich von einer Freundin, die ihn mir jedes Jahr zum Geburtstag gebacken hat. Ich hab es etwas vereinfacht, der Kuchen ist aber immer noch sehr lecker und saftig. Dieses Jahr hab ich ihn zur Kuchenjause am 25. Dezember gebacken.

Zutaten

  • 225g dunkle Schokolade
  • 150g Zucker
  • 175g Margarine
  • 140g geriebene Mandeln
  • 3 El Mehl
  • eine Messerspitze Backpulver
  • 5 Eier (getrennt)

Zubereitung

  1. Schokolade in Wasserbad oder Mikrowelle schmelzen.
  2. Zucker zur Schokolade geben, die Masse wird sehr krümelig. Nochmal erwärmen, dann lässt sich die Schokolade besser rühren.
  3. Die Margarine nach und nach zugeben und die Dotter einzeln unterrühren.
  4. Mehl, Mandeln und Backpulver untermischen und gut durchmischen.
  5. Aus den fünf Eiweiß steifen Schnee schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
  6. In eine circa 24cm große Springform füllen und bei 180°C für 40min backen. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen und erst dann aus der Form nehmen.