Tag-Archiv | Kaffee

Fondanttorte

Torte

 

Eine Freundin hat mir diese Woche eine ganze Tupperdose voll mit Fondant geschenkt. Ihr ist es von einer Geburtstagstorte übriggeblieben und sie meinte, sie würde nicht so schnell wieder eine Fondanttorte backen und ob ich es nicht haben wolle. Sehr gerne J! Ich hab nur noch nie mit Fondant gearbeitet und bin somit eine blutige Anfängerin. Ausprobieren wollte ich es aber auf jeden Fall. Die Torte (oder eher das Törtchen) hab ich für einen Kaffeetratsch mit meinen Mädels gebacken und die Menge war perfekt. Oft sind Torten so groß, dass die Hälfte übrig bleibt und nach einigen Tagen will sie niemand mehr essen. Dieses Rezept reicht für eine Springform mit 16cm Durchmesser. Wer eine große Torte haben möchte, verdoppelt die Menge einfach. Der Teig ist nichts Besonderes, aber schmeckt trotzdem sehr gut. Ich habe ihn bei der „Glücklichmacherei“ gefunden und werde ihn wieder backen. Und wenn ich dann kein Fondant zu Hause habe, überziehe ich ihn einfach mit Schokolade. Schmeckt bestimmt genauso gut! Zum Fondant möchte ich noch sagen, dass ich noch viel üben muss! Es hat Spaß gemacht, damit zu experimentieren, aber die Küche und ich waren danach voll Staubzucker.

 

Zutaten:

 

Teig

 

  • 150g Butter
  • 150g Zucker
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • 3 Eier, getrennt
  • 70g geschmolzene dunkle Schokolade
  • 2 El Kaffee
  • 150g Mehl
  • 80g geriebene Haselnüsse
  • 1 Tl Natron
  • 100ml Milch

 

Verzierung und Füllung:

 

  • 85ml Schlagobers
  • 170g dunkle Schokolade
  • Marillenmarmelade
  • Fondant

 

Zubereitung:

 

  1. Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig schlagen, die Dotter hinzufügen und weiterrühren.
  2. Schokolade und Kaffee (gekochter, kein Kaffeepulver) einrühren.
  3. Mehl mit Natron (ihr könnt auch Backpulver verwenden) und Haselnüssen vermischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren.
  4. Schnee schlagen und unterheben.
  5. In einer eingefetteten Springform 60 min bei 180°C backen. Ich hab nach 30min die Temperatur auf 160°C reduziert, weil ich Angst hatte, dass der Kuchen zu dunkel wird.
  6. Die ausgekühlte Torte ein oder zweimal durchschneiden und mit Marmelade füllen.
  7. Um die Torte fondanttauglich zu machen, hab ich sie mit Ganache eingestrichen. Dafür erwärmt ihr das Schlagobers in einem Topf und nehmt es von der Platte kurz bevor es kocht. Dann gebt ihr die in Stücke gebrochene Schokolade hinzu und rührt bis sich eine homogene Masse bildet. Die Ganache einige Stunden auskühlen lassen, später wieder ganz kurz erwärmen und außen auf die Torte auftragen. Falls ihr Schokoladenglasur verwendet, braucht ihr natürlich keine Ganache, dann einfach die Torte dünn mit Marmelade bestreichen und mit Schokolade überziehen.
  8. Wenn die Ganache auf der Torte trocken ist, den Fondant ausrollen und die Torte damit verzieren.

 

 

 

Advertisements

Cupcakewoche Tag 7: Tiramisu-Cupcakes

cc

Heute ist der siebte und letzte Tag der Cupcakewoche und ich schließe diese Woche mit einem ganz besonders leckeren Rezept. Es ist seit einigen Tagen so schön, sonnig und frühlingshaft, dass mich schon wieder das Fernweh gepackt hat. Darum hab ich mich auf eine kulinarische Reise nach Italien begeben und hab euch Tiramisu-Cupcakes mitgebracht. Es ist keine Nachspeise für Kinder, für Erwachsene dafür umso besser! Falls ihr – so wie ich – Tiramisu-Fans seid, sind diese Cupcakes genau das richtige für euch! Sie schmecken wirklich wie Tiramisu! Der nicht zu süße Teig ist harmoniert perfekt mit der süßen Creme. Das Topping hab ich eher bescheiden aufgetragen, es ist aber so schön süß-cremig, dass ihr ruhig großzüger sein dürft 😉 Die Mengenangaben reichen für acht Cupcakes.

Zutaten:

Teig:

  • 1 Ei
  • 100g Zucker
  • 100g Butter
  • 125g Mehl
  • 1 Tl Natron
  • 1 Tl Kakao
  • 80ml starker Kaffee
  • 20ml Rum

Topping:

  • 250g Mascarino
  • 15g Butter
  • 50g Staubzucker
  • 20ml Amaretto
  • 30ml starker Kaffee
  • Kakaopulver zum bestreuen

Zubereitung:

  1. Das Ei mit dem Zucker schaumig rühren. Die Butter schmelzen und unterrühren.
  2. Mehl mit Natron und Kakao vermischen und zur Eimischung geben.
  3. Kaffee und Rum hinzufügen und gut verrühren.
  4. Bei 160°C circa 20min in Muffinförmchen backen.
  5. Für das Topping den Staubzucker sieben und gut mit der Butter vermixen. Die Zuckermischung zum Mascarino geben, Amaretto und Kaffee dazu und gut verrühren. Kurz im Kühlschrank wieder fest werden lassen und auf die ausgekühlten Cupcakes auftragen. Mit Kakao bestreuen.

Warum immer Butter im Topping? Vielleicht fragt ihr euch, warum ich immer etwas Butter ins Topping mische, obwohl ich öfters betont habe, dass ich Buttercremes nicht mag. Aus einem einfachen Grund: Butter verbessert die Konsistenz. Der Zucker entzieht dem Frischkäse/Topfen/Mascarino Wasser und macht die ganze Masse gatschig. Um das zu verhindern vermische ich den Zucker mit etwas Butter und mische es erst dann mit den anderen Zutaten. So lässt es sich besser auftragen und verläuft nicht sofort. Damit die Wirkung noch verbessert wird, könnt ihr statt 15g Butter deutlich mehr nehmen, aber wie schon gesagt: Ich hasse  Buttercremes.