Tag-Archiv | Biskuit

Punschspitz

Punschkrapferl, PunschspitzDie Punschspitze hab ich schon vor längerer Zeit gebacken. Der Grund, warum ich sie heute veröffentliche ist, dass ich gestern bei einem Freund einen Rum probiert habe, der mich sehr an die Punschspitze erinnert hat. Eigentlich mag ich keinen Rum, nur zum Backen. Aber dieser spezielle Rum hat so gut geduftet, dass ich ihn kosten musste. Er roch nach Vanille und Weihnachten und vor allem nach Punschkrapferl. Geschmeckt hat er nicht so gut… Er wäre aber ideal für dieses Rezept gewesen.

Zu Hause habe ich ein Lieblingscafé, in dem ich mich regelmäßig mit meinen Freundinnen zum Tratschen und Kaffee Trinken (in meinem Fall: Tee Trinken) treffe. In diesem Café gibt es leckere Punschspitze: kleine, zuckersüße, in Rum getränkte Kuchenstücke, überzogen mit einer pinken Glasur. Ich wollte die kleinen Kunstwerke schon lange nachbacken, hab aber kein passendes Rezept gefunden. Ich habe dann selbst etwas improvisiert und mit meinem Rezept das Original ziemlich gut getroffen. Die Punschspitze sind zwar ähnlich aufwendig wie Cakepops, es lohnt sich aber.

I baked the Punschspitze some time ago. The reason to post them now is, that i tried a special kind of rum at a friend´s party yesterday and the taste reminded me of Punschspitze. Actually I don´t like rum, only for baking. But this rum smelled so delicious like vanilla, christmas and Punschkrapferl that I had to try it. The taste was not overwhelming, but it would have been perfect for this recipe. 

In my hometown I have a favourite café, where I like to meet my girlfriends to chat and drink a cup of coffee (in my case: cup of tea). They have sweet little Punschspitze in this café: a variation of  the austrian Punschkrapferl, which is a tiny sweet rum-cake with pink icing. I wanted to bake them myself for a long time, but I couldn´t find a proper recipe. So I improvised a bit. It is very similar to the original Punschspitz, very good, but a lot of work – like Cakepops. 

Zutaten / Ingredients:

Teig / dough:

  • 2 Eier / 2 eggs
  • 80g Kristallzucker / 80g granulated sugar
  • 60g Mehl / 60g flour

Füllung / filling:

  • 150g dunkle Schokolade / 150g dark chocolate
  • 1 Packerl Vanillezucker / 1 tbs vanilla sugar
  • 45g Ribiselmarmelade oder –gelee / 45g red currant jam or jelly
  • 10g Kochkakao / 10g cacao for baking
  • 5cl Rum (für Kinder einfach Milch oder Orangensaft verwenden) / 5cl rum (you can use milk or orange juice as well)
  • etwas Milch / some milk

außerdem / others:

  • Punschglasur / pink icing

Zubereitung / Preparation:

  1. Eier mit Zucker etwa zehn Minuten schlagen bis eine feste Masse entsteht. Das Mehl unterheben.
  2. In einer kleinen Tortenform 20min bei 180°C backen.
  3. Die oberen 2/3 des Teigs zerbröseln, aus dem Boden circa 1cm dicke Kreise mit 3-5cm Durchmesser ausstechen. Ich habe dafür einen Keksausstecher benutzt.
  4. Für die Füllung die Schokolade schmelzen und mit den Kuchenbröseln vermischen. Die restlichen Zutaten für die Füllung dazu mischen und zu einer klebrigen Masse verrühren.
  5. Jeweils einen gehäuften Esslöffel der Füllung auf einen Kreis geben und zu einem Kegel formen, wobei der Biskuitkreis den Boden bildet.
  6. Die Kegel mit Punschglasur überziehen. Das ist eine ziemliche Patzerei. Eine gute Alternative ist auch Staubzucker mit Zitronensaft und pinker Lebensmittelfarbe vermischen und über die Punschspitze gießen. Das werde ich das nächste Mal machen, die fertige Glasur hat mich nicht überzeugt.

 

  1. Beat eggs with sugar about 10min until stiff. Gently fold in the flour.
  2. Bake in a tart mould with about 20cm diameter 20min at 180°C.
  3. Cut the cake horizontally. Crumble the upper 2/3 of the cake and put them in a bowl. Cut out cylinders with 3-5cm diameter of the lower part of the cake. I used a cookie cutter.
  4. Melt the chocolate for the filling and combine it with the cake-crumbles. Add vanilla sugar, jam, cacao and rum. It should become a sticky mass.
  5. Take one big tablespoon of the filling for every cake cylinder and try to form a cone. The cylinder should be the bottom of your Punschspitz.
  6. Decorate the cones with pink icing. If you want to do it yourself just combine confectioners sugar, lemon juice and pink or red food colouring.
Advertisements

Topfen-Obst-Torte/Quark-Fruit-Cake

Topfen, Torte, backen, Obst

Heut zeig ich euch einmal eine schnelle sommerliche Torte. Ich hab sie mit den letzten Ribiseln und Dosenpfirsichen gemacht, weil ich große Lust auf eine Nachspeise hatte. Ihr könnt aber auch jedes andere Obst zum Verzieren nehmen.

Today i show you a quickly prepared summer cake. I´ve used the last red currants and canned peaches for it, because i really fancied something sweet. Of course you can take any kind of fruit you have at home to decorate the cake.

Zutaten / Ingredience:

Teig / dough:

  • 3 Eier / 3 eggs
  • 120g Kristallzucker / 120g granulated sugar
  • 90g Mehl / 90g flour

Belag / topping:

  • 250g Topfen / 250g quark
  • 150g Jogurt / 150g yogurt
  • 2 Packerl Vanillezucker / 2 tbs vanilla sugar
  • 2 gehäufte Esslöffel Staubzucker / 2 tbs confectioners sugar
  • Obst: bei mir Pfirsiche aus der Dose und Ribisel / fruit: I took canned peaches and red currants

Zubereitung / Preparation:

  1. Eier und Zucker mindestens zehn Minuten lang schaumig schlagen bis eine feste Masse entsteht. Das Mehl vorsichtig unterheben.
  2. Bei 180°C 20min in einer Tortenform (28cm) backen.
  3. Auskühlen lassen. Währenddessen den Topfen mit Jogurt und Zucker vermischen. Auf den ausgekühlten Biskuitboden auftragen und mit Früchten verzieren.

 

  1. Beat the eggs and the sugar at least ten minutes until you have a firm but fluffy mass. Carefully add the flour and fold it in.
  2. Bake the dough 20min at 180°C in a big cake mould (28cm).
  3. Let it cool. Mix togehter quark, yogurt, sugar and vanilla sugar. If the cake is not warm any more put the topping on it and decorate it with fruits. 

Angels Food Cake

 

 

 

 
Engelskuchen

Hmmm da hab ich jetzt zwei Eiweiß übrig, was kann ich damit noch tun? Baiser mag ich nicht so gern… Einfrieren? Da vergesse ich sie nur. Kekse? Dafür hab ich nicht genug Zutaten zu Hause. Bei „sweet and easy“ hab ich einen Angel Food Cake entdeckt. Klingt schön, schmeckt auch gut. Im Originalrezept braucht man dazu zehn Eiweiß, ich hab aber nur einen Mini-Kuchen daraus gemacht. Der Engelskuchen wird im Ofen sehr hoch und fällt dann wieder zusammen. Er ist ein sehr leichter, luftiger Kuchen. Er schmeckt hauptsächlich nach Zucker, ich habe ihn mit etwas Marmelade gegessen, eine Obstsauce oder ein Kompott passt auch gut dazu.

Zutaten:

  • 2 Eiweiß
  • 25g Mehl
  • 30g+40g Staubzucker
  • ½ Tl Backpulver

Zubereitung:

  1. Eiweiß sehr steif schlagen, dann 30g gesiebten Staubzucker einrieseln lassen und weiterschlagen.
  2. Mehl, 40g Staubzucker und Backpulver darüber sieben und vorsichtig unterheben.
  3. In eine Backform mit einem Durchmesser von 12-15cm einfüllen und bei 180°C für 30min backen.

Raffaellotorte (Julias Hochzeitstorte)

Raffaellotorte

Diese Torte ist eine ganz besondere Torte. Erstens schmeckt sie leicht und zart, nach Kokos und weißer Schokolade und erinnert an eine Sommerparty, zweitens sieht sie aus wie ein halbes Riesenraffaello und drittens ist sie eine tolle Torte zum Mitbringen auf eine Party.

Die Raffaellotorte hab ich schon im Sommer für die Geburtstagsfeier meiner Freundin Julia, die Raffaellos über alles liebt, gebacken. Sie war so begeistert von der Torte, dass sie beschlossen hat, die Raffaellotorte wird ihre Hochzeitstorte. Nicht, dass ihre Hochzeit schon in naher Zukunft liegt, aber wir Mädchen planen ja schon früh im Voraus 🙂

Die Torte ist relativ aufwendig, man sollte sie zumindest zwei Tage vor dem Verzehren zubereiten, damit sie gut durchziehen kann. Ich weiß, das ist schwer… die Torte schaut einfach so verlocken aus. Aber glaubt mir, es lohnt sich zu warten!

Hier das Rezept:

Zutaten:

Teig:

  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 4 Eier (getrennt)

Belag:

  • 200g Kokosraspel
  • 200g weiße Schokolade
  • 70g Staubzucker
  • 4 Becher Schlagobers

Zubereitung:

  1. Biskuitteig zubereiten: Die vier Eiklar zu steifem Schnee schlagen und beiseite stellen. Dann die Dotter mit dem Zucker und Vanillezucker sehr schaumig schlagen. Den Schnee unterheben, danach das Mehl mit dem Backpulver darüber sieben und vorsichtig vermischen.
  2. In einer Tortenform bei 180°C circa 30min backen (Stäbchenprobe).
  3. Den Kuchen auskühlen lassen, danach waagrecht dritteln. Das untere Drittel als Boden belassen, die oberen zwei Drittel zerbröseln.
  4. Die Kuchenbrösel in eine Schüssel geben und mit 150g Kokosraspel vermischen.
  5. Einen Becher Schlagobers in einem Topf erhitzen aber nicht kochen lassen. Von der Flamme nehmen und die weiße Schokolade darin schmelzen lassen Die Schokolademischung über die Kuchenbrösel gießen und vermischen. Vollständig auskühlen lassen.
  6. Zwei Becher Schlagobers mit dem Staubzucker steif schlagen und unter die Kuchen-Schoko-Kokos-Mischung heben.
  7. Die Masse kuppelförmig auf den Biskuitboden auftragen und mit Frischhaltefolie bedecken. In den Kühlschrank stellen und zwei Tage im Kühlschrank ziehen lassen.
  8. Vor dem Servieren den letzten Becher Schlagobers mit etwas Staubzucker steif schlagen. Mit circa 50g Kokosflocken bestreuen.

Rollei Rollei