Tag-Archiv | Apfel

Brombeer-Streuselkuchen

BrombeerDieses Rezept ist noch vom letzten Sommer. Ich hab die Fotos aber zufällig wieder gefunden und möchte euch das Rezept weitergeben, da es sooo gut ist! Zwar ist momentan keine Brombeerzeit, ihr könnt den Kuchen aber auch einfach mit anderem Obst backen, z.B. jetzt zur Erdbeerzeit mit Erdbeeren oder nur mit Äpfeln. Ich hab den Kuchen in einer eher kleineren Springform gebacken (22 cm glaub ich) und obwohl ich großzügig mit den Streuseln war, ist mir einiges an Streuselteig übriggeblieben. Damit nichts verloren geht, hab ich ihn einfach dünn ausgerollt und Kekse ausgestochen, die ich dann etwa 15 Minuten mit in den Backofen gelegt habe. Am Ende hatten wir leckere Zimtschweinchen, die schon aufgegessen waren bevor sie überhaupt auskühlen konnten. Eigentlich geht es aber um den Brombeerkuchen, hier ist das Rezept:

Zutaten:

Teig:

  • 140g Butter
  • 140g Zucker
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 160g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 150-200g Brombeeren (oder so viele, wie in die Form passen)
  • 200g Äpfel

Streusel:

  • 150g Mehl
  • 80g Staubzucker
  • 100g Butter
  • 1 TL Zimt (mindestens)

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz cremig schlagen, dann die Eier einzeln einrühren.
  2. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, darüber sieben und nochmal kräftig durchmixen.
  3. Den Teig in eine eingefettete Springform füllen und Äpfel darauf verteilen. Die Brombeeren darüber streuen.
  4. Für die Streusel alle Zutaten miteinander verkneten bis ein krümeliger Teig entsteht, diesen großzügig auf die Brombeeren geben.
  5. Bei 180°C ca. 40-45 min backen.
Advertisements

Apfelkuchen

Apfelkuchen

Wir haben sooo viele Äpfel zu Hause und deshalb wollte ich wieder einmal einen Apfelkuchen backen. Das Rezept hab ich von einer Freundin, aber es ist ein richtiger Oma-Apfelkuchen: Süß, gehaltvoll und lecker. Perfekt als Stärkung nach dem Viertelmarathon, den ich heute Vormittag gelaufen bin. Die Mengenangaben reichen für eine 26er-Springform, ich hab allerdings eine kleinere genommen und einen Mini-Herzkuchen noch zusätzlich gebacken. Leider ist der große Kuchen schon fast aufgegessen gewesen, wie ich zum Fotografieren gekommen bin, darum hab ich hier Fotos vom kleinen Kuchen.

 

Zutaten:

Teig:

  • 330g Mehl
  • 200g Butter
  • 110g Staubzucker
  • 2 Dotter
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • eine Prise Salz
  • 1 El Sauerrahm

Belag:

  • 1 Ei (getrennt)
  • 250ml Milch
  • 1 Packerl Vanillepuddingpulver
  • 80g Zucker
  • 5 säuerliche Äpfel
  • etwas Marillenmarmelade

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Mehl und den Zucker auf eine saubere Arbeitsfläche sieben, die Butter in kleinen Stückchen einkneten, zum Schluss Dotter, Salz und Sauerrahm zufügen und gut durchkneten.
  2. Den Teig im Kühlschrank circa eine halbe Stunde ruhen lassen.
  3. Den Teig 4mm dick ausrollen und eine Springform damit auskleiden (den Rand nicht zu hoch lassen, sonst fällt er um). Bei 190°C etwa 25min blindbacken, dafür Backpapier auf den Teig geben und Linsen oder Bohnen hineinlegen.
  4. Für die Puddingcreme den Dotter mit etwas Milch und dem Puddingpulver glatt rühren und das Eiklar mit dem Zucker zu steifem Schnee schlagen. Die Milch aufkochen und unter ständigem Rühren das Dotter-Gemisch hinzufügen. Etwa eine Minute lang leicht weiter kochen, dann vom Herd nehmen und den Schnee unterheben.
  5. Die Äpfel schälen und in dünne Spalten schneiden.
  6. Die Creme auf den Boden streichen, die Apfelspalten dicht nebeneinander auflegen und nochmals 40min backen.
  7. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und sofort mit Marillenmarmelade bestreichen. Ich hab noch Mandelsplitter und Krokant zum Verzieren verwendet.

Cupcakewoche Tag 2: Apfel-Mohn-Cupcakes

Mohncupcake

Ich hab schon einmal erwähnt, dass es bei mir daheim nie Mehlspeisen mit Mohn gab. Heute mach ich eine Ausnahme und backe leckere Apfel-Mohn-Cupcakes. Durch den Apfel werden die Cupcakes richtig schön saftig und außerdem ist es eine gute Abwechslung zur Schokobombe von gestern. Die Mengenangaben sind für acht Cupcakes.

Zutaten:

Teig:

  • 1 Ei
  • 50g Butter
  • 100g Jogurt
  • 110g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 60g Mohn
  • 70g Zucker
  • 1 Apfel, geschält und in kleine Stücke geschnitten

Topping:

  • 10g Butter
  • 50g Staubzucker
  • 150g Topfen
  • 100ml Schlagobers
  • 2 El Vanillepuddingpulver

Zubereitung:

  1. Das Ei kurz aufschlagen, Butter schmelzen und zusammen mit dem Jogurt unterrühren.
  2. Mehl mit Backpulver und Mohn vermischen, zur Eimischung geben, Zucker dazu und gut durchmixen.
  3. Die Apfelstückchen unterheben und den Teig in Muffinförmchen 25min bei 180°C backen. Auskühlen lassen.
  4. Für das Topping die Butter cremig rühren und den Staubzucker in kleinen Portionen dazu sieben. Den Topfen und das Puddingpulver unterrühren. Das Schlagobers steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  5. Das Topping auf die ausgekühlten Cupcakes auftragen und nach Belieben verzieren, ich Krokant verwendet.

Apfelmustorte

Apfel, Apfelmus, Torte, Hefeteig, backen

Es ist wieder mal Wochenende und ich hab (wie so oft) vergessen einzukaufen. Eigentlich nicht so schlimm, genügsam und erfinderisch wie ich bin, kann ich mir immer etwas zu Mittag kochen. Schlimmer dagegen war, dass ich nichts Süßes im Haus hatte… Also versuchte ich aus den paar einfachen Zutaten, die ich noch fand, einen Kuchen zu zaubern und ich muss sagen, es ist wirklich gut geworden, schmeckt gar nicht nach „Restekuchen“ 🙂

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 1 Packerl Trockengerm
  • 40g Rohrohrzucker (Kristallzucker geht natürlich auch)
  • 1 Prise Salz
  • 125ml Milch
  • 50g Butter
  • 500g Apfelmus
  • Zimt
  • 1 Eigelb

Zubereitung:

  1. Milch und Butter erwärmen bis die Butter geschmolzen ist (geht am schnellsten in der Mikrowelle) und den Zucker hinzufügen.
  2. Mehl mit Germ und Salz vermischen und in die Milch einrühren. Mit Knethaken oder den Händen zu einem glatten Teig kneten.
  3. An einem warmen Ort 45min zugedeckt gehen lassen.
  4. Ein Drittel des Teigs beiseite legen, den Rest auswalken und in eine Springform (ich hab 24cm genommen) geben. Der Boden soll nicht zu dünn sein (circa einen cm) und einen Rand anpassen, damit das Apfelmus nicht ausläuft.
  5. Den Boden mit Zimt bestreuen und das Apfelmus darauf verteilen.
  6. Das eine Drittel des Teigs, das noch aufgehoben wurde, ebenfalls auswalken und dünne Streifen schneiden. Diese gitterförmig über das Apfelmus legen und mit dem Eigelb bestreichen.
  7. Bei 160°C 30min backen.

Baby-Kuchen

Kuchen, Biskotten, Sahne, Apfelmus

Heute zeig ich euch einen ganz einfachen Kuchen. Meine Mama hat ihn früher öfter als Geburtstagskuchen gemacht, als wir noch kleiner waren. Ähnlich wie bei einem Tiramisu braucht man keine Zähne, um diesen Kuchen essen zu können.

Gestern aß ich ihn seit langem wieder mal, weil mein Bruder sich den Kuchen zum Geburtstag wünschte. Ich hab ihm ja angeboten, eine tolle Torte zu machen, aber er wollte lieber einen Baby-Kuchen haben.

Die Zubereitung ist sehr einfach, wichtig ist nur, dass ihr den Kuchen ein bisschen ziehen lasst, damit er wirklich keine Gefahr mehr für nicht vorhandene Zähne darstellt 😉

Den Kuchen hat übrigens meine Mama gemacht, von mir stammt nur die Verzierung aus Schlagobers, Frischkäse, Lebensmittelfarbe und Goldperlen.

Zutaten (für einen großen Kuchen):

  • 4 Packungen Biskotten
  • 1 kg Apfelmus
  • circa 1/2 l Milch zum Tunken
  • 2 Becher Schlagobers zum Verzieren

Zubereitung:

  1. Eine große Kuchenform (bei mir ein quadratischer Kuchenrahmen) mit Frischhaltefolie auslegen.
  2. Biskotten kurz in Milch tunken und als Boden in die Form legen. Eine Schicht Apfelmus darauf verteilen und dann die nächste Schicht mit Biskotten darauf legen. So lange wiederholen, bis die Biskotten aufgebraucht sind. Die oberste Schicht soll aus Biskotten bestehen.
  3. Mindestens zwei Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Die Form entfernen und nach Belieben verzieren.